Singapore Airlines

Geschichte

Singapore Airlines gehört zu den führenden Fluglinien der Welt. Ihre Erfolgsgeschichte kann bis zum 1. Mai 1947 zurückverfolgt werden, als eine Airspeed Consul der Fluggesellschaft Malayan Airways Limited (MAL) vom Kallang Flughafen in Singapur zu seinem ersten der dreimal wöchentlich durchgeführten Flüge nach Kuala Lumpur, Ipoh und Penang startete.

Am 16. September 1963 erfolgte die Gründung der Federation of Malaysia und der Name der Airline wurde in Malaysian Airways Limited geändert. Im Mai 1966 erhielt die Fluggesellschaft erneut einen neuen Namen und heisst nun Malaysia-Singapore Airlines Limited (MSA).

Im Jahr 1968 betrug der Jahresumsatz erstmals 100 Millionen Singapur-Dollar.

Im Jahr 1972 wurde Malaysia-Singapore Airlines in zwei separate Fluggesellschaften aufgeteilt  – Malaysian Airline System (MAS) und Singapore Airlines.

Ab dem 1. August 1972 flog die Fluggesellschaft mit Frankfurt (dreimal wöchentlich) erstmals einen deutschen Flughafen an.

Im Jahr 2000 trat Singapore Airlines der Star Alliance, dem weltweit größten Bündnis von Fluglinien, bei.

Singapore Airlines ist Teil der Singapore Airlines Group, die mehr als 20 Tochtergesellschaften aus der Luftfahrtbranche umfasst. Seit ihrer Gründung konnte sie in jedem Finanzjahr ein positives Geschäftsergebnis vorweisen.

Eine der Säulen dieses Erfolgs ist SilkAir, Singapurs zweite offizielle Airline, die eine wichtige Rolle als Zubringer im regionalen Flugverkehr spielt. Weitere Tochtergesellschaften sind u. a. SIA Cargo, die Reiseagentur Tradewinds und die SIA Engineering Company (SIAEC).

Flotte

Singapore Airlines hat eine der jüngsten Flotten weltweit. Das Durchschnittsalter der Flotte beträgt sechs Jahre und vier Monate.
Die Flotte der Singapore Airlines besteht zum 1. Februar 2012 aus insgesamt 103 Passagierflugzeugen: Boeing 747-400 (2), B777-200ER (9), B777-300 (8), B777 – 300ER (19), B777-200 (25), Airbus 340-500 (5), Airbus 380-800 (16), Airbus 330-300 (19).
66 weitere Flugzeuge sind bestellt.

Streckennetz

Das Streckennetz von Singapore Airlines umfasst insgesamt 63 Destinationen in 34 Ländern. Inklusive SilkAir und Singapore Airlines Cargo werden 96 Destinationen in 37 Ländern angeflogen. Inklusive der Codeshare-Flüge mit Partnern wie Lufthansa erstreckt sich das Streckennetz auf 177 Destinationen in 49 Ländern.

KrisWorld

Wer an Bord weder schlafen noch arbeiten möchte, kann sich mit dem Bordunterhaltungsprogramm KrisWorld bestens unterhalten lassen. Es wird vom hochmodernen eX2™ inflight entertainment system (IFE) der Panasonic Avionics Corporation betrieben und bietet Audio- und Videoprogramme in bisher unübertroffener Bild- und Tonqualität.

Jeder Sitz verfügt über einen eigenen Monitor und die Möglichkeit, sämtliche Programme „on demand“ abzurufen, also zu jeder Zeit zu starten, vor- und zurückzuspulen oder zu unterbrechen. Das Angebot von KrisWorld umfasst an Bord der neuen B777-300ER und der A380 mehr als 1.000 Optionen, darunter Spielfilme, TV-Programme, interaktive Spiele sowie zahlreiche Audio-CDs und –programme von Klassik bis Jazz, Pop und Rock.

Reisenden, die längere Flugzeiten nutzen möchten um sich weiterzubilden, bietet Singapore Airlines das interaktive Sprachlernprogramm Berlitz® World Traveller an.

Im Bordunterhaltungsprogramm von Singapore Airlines sind auch eMagazine, elektronische Versionen internationaler Zeitschriften wie „Wall Street Journal“ und „Elle Magazin“, abrufbar. Die Fluggesellschaft unterstützt somit einen umweltschonenderen Flugbetrieb.

Singapore Girl

Der hohe Servicestandard bei Singapore Airlines wird durch das charmante „Singapur Girl“ symbolisiert. In ihrer unverkennbaren Uniform, einem Sarong Kebaya in Batikoptik, das vom Pariser Designer Pierre Balmain entworfen wurde, verkörpert sie die Tradition von Singapore Airlines: einen freundlichen Service und asiatische Gastfreundschaft.
Das Singapore Girl wurde 1972 geschaffen, als Singapore Airlines aus der Teilung der ehemaligen Malaysia-Singapore Airlines in zwei eigenständige Fluggesellschaften – Malaysian Airline System und Singapore Airlines – hervorging. Seit der Gründung der Fluggesellschaft ist sie aus Vermarktungs- und Werbekampagnen nicht mehr wegzudenken.
Das Singapore Girl ist eine globale Marketing-Ikone mit dem höchsten Wiedererkennungswert einer Figur innerhalb der Luftfahrtindustrie.
Dieser Wiedererkennungsfaktor biete der Fluggesellschaft einen großen Vorteil gegenüber ihren Konkurrenten.
Um bei Singapore Airlines fliegen zu dürfen, absolvieren die Singapore Girls ein 15-wöchiges Trainingsprogramm, gefolgt von einer Reihe an Auffrischungs- und Produktkursen während ihrer Laufbahn. Die Singapore Airlines-Kabinenbesatzung kennt sich ausgezeichnet in allen Aspekten des Passagiermanagements und –service aus und besitzt eine gezielte Ausbildung, um auf die speziellen Bedürfnisse von Jüngeren, Älteren sowie Fluggästen mit Behinderungen eingehen zu können. Sie sind außerdem versiert auf der Gebiet der Sicherheits- und Evakuierungsmaßnahmen.
Mehr als 80 % aller Singapore Girls kommen aus Singapur und Malaysia. Die restlichen Flugbegleiterinnen stammen aus Ländern wie China, Indien, Indonesien, Japan, Korea, Taiwan und Hong Kong.

World Gourmet Cuisine

In allen Klassen setzt Singapore Airlines auch in der Küche auf höchste Qualität und nimmt die Fluggäste mit auf einen kulinarischen Höhenflug. Die World Gourmet Cuisine der Singapore Airlines bietet speziell für die Fluggesellschaft kreierte Menüs, die auch den höchsten kulinarischen Ansprüchen gerecht werden. Im September 1998 rief Singapore Airlines das International Culinary Panel ins Leben. Das Gremium setzt sich aus Sterneköchen aus der ganzen Welt zusammen, die gemeinsam mit den Köchen der Fluggesellschaft exklusive Geschmackserlebnisse für Singapore Airlines kreieren.
Die an Bord gereichten Weine werden persönlich von Weinexperten der Fluggesellschaft ausgewählt und runden das exklusive Angebot der World Gourmet Cuisine von Singapore Airlines ab.
Auf Wunsch serviert Singapore Airlines auch über 30 Spezialgerichte, wenn Fluggäste etwa aus religiösen oder gesundheitlichen Gründen bestimmte Speisen bevorzugen.

In allen Klassen werden die exklusiven Menüs auf feinem Porzellan serviert, in der Business und First Class wurde dieses sogar exklusiv von Designern des Hauses Givenchy gestaltet. In diesen beiden Klassen bietet Singapore Airlines außerdem den „Book the Cook“-Service: bis zu 24 Stunden vor Abflug kann die Bordmahlzeit bestellt werden und der Fluggast kann sogar festlegen, wann er diese serviert haben möchte. Dabei stehen Business Class-Fliegern acht und First Class-Passagieren zehn Gerichte zur Auswahl.
Den „Book the Cook“ Service gibt es übrigens auch für Kinder in der Business und First Class. Sie können aus einer Auswahl von leckeren Gerichten auswählen, die speziell für die Bedürfnisse der Kleinen zusammengestellt wurden.

Star Alliance

Singapore Airlines ist seit April 2000 Mitglied der Star Alliance. Der am 14. Mai 1997 gegründete Zusammenschluss zählt derzeit insgesamt 27 Mitglieder sowie drei kleinere, regional operierende Mitglieder.

KrisFlyer

Das Vielfliegerprogramm der Singapore Airlines heißt KrisFlyer. Neben Partner-Airlines sind internationale Unternehmen, Hotelketten, Kreditinstitute und Autovermietungen, Versicherungen, Telefonanbieter und Reisebüros angeschlossen.

Das Programm enthält zwei Stufen eines Elite-Status: KrisFlyer Elite Silver und KrisFlyer Elite Gold. Vielflieger können auf Flügen in allen Klassen an Bord von Singapore Airlines, SilkAir, allen Star Alliance- und weiteren Partnern Meilen sammeln. Vielfliegern in der First und Business Class bietet die Mitgliedschaft im PPS Club (Priority Passenger Service) weitere Vorzüge beim Service am Boden und in der Luft. Auch die Meilengutschrift (Status- und Bonusmeilen) über Miles & More ist in vielen Buchungsklassen möglich.

Stopover Singapore

Wer mit Singapore Airlines nach Singapur oder über Singapur hinaus zu einer weiteren Destination fliegt, kann ab 60 Euro pro Person im Doppelzimmer einen Stopover-Aufenthalt in Singapur einlegen. Im Programm enthalten sind unter anderem auch der Bustransfer zwischen Flughafen und Hotel, eine Stadtrundfahrt mit dem Sightseeing-Bus, freier Eintritt für die Vergnügungsinsel Sentosa, den Jurong BirdPark und den nationalen Orchideengarten.

Boarding Pass Privileges

Reisende, die mit Singapore Airlines nach Singapur und Bali fliegen, sollten ihren persönlichen Sitzplatzabschnitt der Bordkarte behalten, um damit vor Ort bei den teilnehmenden Partnern Rabatte nutzen zu können. Einfach den Abschnitt vorzeigen und die Vergünstigung wird angerechnet.

Ob in Restaurants, Geschäften, Wellness-Oasen, Sightseeing Attraktionen oder sogar in Hotels, Touristen können Preisnachlässe erwarten. Einzige Bedingung: Die vorgezeigte Bordkarte sollte nicht älter als 7 Tage sein. Eine komplette Liste mit allen Kontaktdaten der Anbieter ist im Internet aufgeführt unter der Adresse singaporeair.de

Bordkarte Plus

Auch in New York können Fluggäste bei Vorlage ihres persönlichen Sitzplatzabschnitts von Rabatten profitieren. Bei Vorlage der Singapore Airlines Bordkarte innerhalb von sieben Tagen kommen Fluggäste im Rahmen der Aktion BordkartePlus in den Genuss verschiedener Vergünstigungen und von Sonderangeboten.

Beim Shopping, auf Eintritte und Transfers sowie beim kulturellen Angebot gibt es Ermäßigungen von bis zu 30%. Bloomingdales, New York Pass und Go Airlink (mit Transfers zwischen dem Flughafen und Manhattan) sind nur einige der teilnehmenden Partner. Weitere Informationen hierzu unter www.singapore-airlines-newyork.de.

Auszeichnungen

Singapore Airlines ist eine der am meisten ausgezeichneten Fluggesellschaften weltweit. Auskunft zu den einzelnen Auszeichnungen und Preisen, die Singapore Airlines bisher gewonnen hat, gibt ein separates Dokument.