Marokko: Natur und Kultur im Orient

Marokko lockt mit seinem orientalischen Flair und exotischem Klima jedes Jahr zahlreiche Touristen an die Nordküste Afrikas. Im Norden und Westen Marokkos grenzt die See an, während im Süden und Osten Wüsten und Gebirge das Land umschließen. So grenzt das Land zum Einen an das Mittelmeer, den Atlantik, die Westsahara und Algerien und bietet dabei abwechslungsreiche Landschaften: Die Abwechslung von Küstenregionen, dem hohen und mittleren Atlasgebirge und dem Reifgebirge bis zu den Beckenlandschaften der Sahara machen Marokko zu einem Land der Vielfalt.

Orientalische Kultur: Rabat, Casablanca und Marrakesch

Mit seiner Hauptstadt Rabat und den bekannten Städten Marrakesch, Casablanca und Fés ist neben der beeindruckenden Natur auch die kulturelle Seite abgedeckt. Rabat bietet mit seinen 600 000 Einwohnern einen Einblick in Land und Leute Marokkos: Als Sitz der Regierung und der königlichen Residenz liegt die Stadt an der Atlantikküste und beeindruckt durch ihre historische Altstadt. Stadtmauern aus dem Jahr 1197, zahlreiche prunkvolle Moschees, die schneeweiße Kathedrale Saint-Pierre und der Hassan-Turm als Wahrzeichen Rabats laden zu einem Ausflug ein. Auch Casablanca ist mehr als nur der Name des Film-Klassikers: Sie ist die größte Stadt Marokkos und liegt südlich von Rabat. Mit über 3 Millionen Einwohnern lässt sich hier orientalisches Großstadt-Flair erfühlen. In Casablanca findet sich die fünftgrößte Moschee der Welt, in der 25 000 Menschen Platz finden, sowie das höchste religiöse Bauwerk der Welt, ein 210 Meter hohes Minarett. Angrenzend an das Stadtzentrum ist die Widersprüchlichkeit des Landes zu beobachten: Hier wechseln sich Villenviertel und Slumgürtel ab, die zum Einen den Reichtum Marokkos, aber auch seine sozialen Probleme repräsentieren. Seinen Namen erhielt das Land „Marokko“ aufgrund der Stadt Marrakesch: Übersetzt bedeutet dies „Das Land Gottes“ und insbesondere die Altstadt und die Gärten Marrakeschs sind durch ihren Status als UNESCO-Weltkulturerbe einen Besuch wert. Einen lebendigen Ort orientalischen Alltags findet man auf dem mittelalterlichen Marktplatz, wo sich Schlangenbeschwörer, Gaukler und Händler tummeln.

Klima und Reisezeit

Marokko ist damit ein Land der Abwechslung, das kulturelle Sehenswürdigkeiten, orientalisches Lebensgefühl, Küsten- und Berglandschaften bietet und eine Reise zum Abenteuer aus 1001 Nacht macht. Die beste Reisezeit ist für viele Urlauber der Frühsommer: Während in den Sommermonaten Juni bis September Temperaturen über 35°C zu erwarten sind, die sich leicht wie 45 °C anfühlen, ist das Wetter im April bis Mai angenehm bei etwa 25°C ohne großen Niederschlag. Nach Marrakesch gibt es billige Flüge, die den Reisenden in weniger als vier Stunden in das orientalische Traumland Marokko bringen.

Bild: Katharina Wieland Müller / pixelio.de