Zollbestimmungen bei Flügen

Wer eine Flugreise gebucht hat sollte sich überlegen, was in den Koffer kommt und was ins Handgepäck. Denn die Reisebestimmungen sind streng geregelt. Seit 2006 ist die Mitnahme von Flüssigkeiten im Gepäck eingeschränkt. Die Airlines entscheiden, wie viel und was an Bord mitgenommen werden darf. Das Gewicht spielt eine Rolle, ebenso die Frage ob Kinder genauso viel mitnehmen dürfen wie die Erwachsenen. Vor der Buchung sollte man sich bei der Airline also erkundigen, gerade dann wenn extra Bedürfnisse anstehen. Erlaubt sind die Mitnahme von Handtaschen, einem Jacken oder Mäntel, Decken, einer Kameras, Babynahrung und Plastiktüten die versiegelt sind mit Duty-Free-Waren. Absolut nicht ins Mitnahmegepäck gehören Waffen und Sprengstoffe. Zu den Waffen zählen auch Spielzeugwaffen, Scheren, Messer und Pfeffersprays, ebenfalls verboten sind Feuerzeuge und Streichhölzer. Bei den Flüssigkeiten besteht die Regel, dass sie in Behältern, die nur 100 ml umfassen, mitgeführt werden dürfen. Zu verstauen sind sie in einem durchsichtigen Beutel, der nicht mehr als 1 Liter Inhalt haben darf. Der Beutel muss verschließbar sein. Zu den Flüssigkeiten zählen nicht nur Getränke, auch Parfums, Shampoon und Lotionen, Cremes und Deos zählen dazu. Die Ausnahmen sind Medikamente die jemand unbedingt benötigt (hier braucht es einen Nachweis). Babynahrung darf ebenfalls separat mitgeführt werden. Elektronik wie Laptops oder Handy darf mit an Bord, müssen jedoch ausgeschaltet bleiben, bis das Flugzeug abhebt bzw. in der Luft ist.

Beim Hand- wie auch Reisegepäck sollte auf das Gewicht geachtet werden. Dies liegt im Allgemeinen bei 20 Kilogramm pro Person. Wenn die Reise in die USA geht, sollten an den Koffern spezielle Schlösser angebracht werden, die nur vom Reisenden und von den Angestellten der TSA geöffnet werden können. Das die Koffer mit einem Namensschild und dem Bestimmungsort gekennzeichnet werden sollten ist selbstverständlich. In den Koffer der aufgegeben wird, sollte all das verstaut sein, was während dem Flug nicht gebraucht wird. Dabei sollte alles was auslaufen kann in Plastiktüten verpackt werden.

Für sämtliche Flüge, die in die USA gehen, gelten verschärfte Sicherheitsmaßnahmen. Es ist zwar kein Visum für einen Flug in die USA notwendig, aber ein gültiger Reisepass ist Voraussetzung. Die Gültigkeit des Visums beträgt drei Monate, danach muss beim Konsulat ein Visum beantragt werden. Der günstige Dollarkurs verführt zu vermehrten Einkäufen. Es sollten aber die strengen Zollbestimmungen beachtet werden, die bei der Wiedereinreise in Deutschland gelten. Es gelten Freigrenzen, deren Überschreiten kostenpflichtig ist, deshalb sollte man sich über die gültigen Freigrenzen informieren. Als Info: die Teilnahme am Visa-Waiver-Programm gibt nicht gleichzeitig die Berechtigung zur Einreise in die USA frei. US-Zollbeamte haben die letzte Entscheidung.

Bild: Rainer Sturm / pixelio.de