Flugzeuge ausschlachten

Wussten Sie schon: Auch Flugzeuge können gebraucht gekauft und sogar recycelt werden! Ähnlich, wie man es auch vom Geschäft mit den gebrauchten Autos kennt, ist der Markt dafür im Internet zu finden. Was bei den PKW und LKW geht, geht natürlich auch mit Flugzeugen. Die Gebrauchten können einen neuen Besitzer finden und die Ausgedienten finden wenigstens auf Grund der vielen verbauten Rohstoffe dankbare Abnehmer.

Was passiert, wenn das Auto ausgedient hat? Man ist froh, wenn man es noch an einen entsprechenden Händler losbekommt. Oftmals ist zwar der Verkaufswert des einstigen Fahrtzeugs nicht mehr gerade der tollste, aber immerhin bekommt man noch etwas dafür. Das ist auch der Gedankengang, wenn gebrauchte Flugzeuge verkauft oder ausgediente Maschinen ausgeschlachtet werden.

Speziell bei Flugzeugen gelten natürlich strenge Sicherheitsmaßnahmen, natürlich auch, was das Alter, bzw. die geleisteten Flugzeiten angeht. Wenn ein altes Auto liegen bleibt, ist das selbstverständlich nicht so schlimm, wie wenn im Flugzeug einfach alle Lichter ausgehen. Viele Passagiere in Schwindel erregender Höhe, Flugzeuge müssen 100%ig einsatzfähig sein. Der Flugzeug TÜV sieht daher einiges enger und Maschinen, die eigentlich noch viele gute Teile enthalten, werden ausrangiert.

Sicherheit geht natürlich vor und werden die Flugzeuge ausgeschlachtet. Ein lukratives Geschäft für die Flugzeug-Ausschlachter, denn die Maschinen stecken voller Rohstoffe, die in der Summe eine Menge Geld versprechen. Gold, Kupfer, Aluminium, Stahl – Nicht zuletzt durch die stark steigenden Rohstoffpreise ist das Flugzeug Ausschlachten ein beliebtes Geschäft, das auch in Deutschland immer mehr Aufmerksamkeit erhält.

Selbst wenn Sie jetzt unbedingt ein gebrauchtes Flugzeug kaufen oder ausschlachten wollten: Leicht wird es nicht, denn anders als für alte Autos gibt es keinen Altflugzeughändler an jeder zweiten Ecke. Deutschland demontiert Flugzeuge generell am Ort ihrer letzten Landung und importiert die Rohstoffe per Schiff.

Bild: Jörg Brinckheger / pixelio.d